Sprung zur Navigation · Sprung zum Inhalt

Schrift größer: Tasten STRG+[+]
Schrift kleiner: Tasten STRG+[-]
oder Taste STRG+Mausrad

Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V.

Frauen-Beauftragte in Einrichtungen.

Wir arbeiten zusammen mit dem Weibernetz e.V. im Projekt Frauen-Beauftragte in Einrichtunge n (Link)

Frauen-Beauftragte in Einrichtungen

Es gibt ein Projekt von Weibernetz e.V. und Mensch zuerst.
Das Projekt heißt "Frauen-Beauftragte in Einrichtungen".
Das Projekt ist für Frauen mit Lernschwierigkeiten.

Logo FiEHier finden Sie wichtige Informationen über das Projekt.

Um was geht es in dem Projekt?

In den Einrichtungen für behinderte Menschen soll es Frauen-Beauftragte geben.

Zum Beispiel:

  • In den Werkstätten für behinderte Menschen
  • In den Wohn-Heimen für behinderte Menschen

Warum sind Frauen-Beauftragte wichtig?
Frauen werden oft schlechter behandelt als Männer.
Sie bekommen zum Beispiel weniger Geld für ihre Arbeit.
In manchen Berufen bekommen Frauen schlechter eine Arbeit. traurige Frau
Manchmal gibt es auch Gewalt gegen Frauen.

In Betrieben, Städten und Gemeinden gibt es schon lange Frauen-Beauftragte.

Darauf achten die Frauen-Beauftragten:

  • Männer und Frauen sollen die gleichen Rechte haben.
  • Frauen sollen nicht schlechter behandelt werden als Männer.
  • Frauen brauchen manchmal andere Unterstützung als Männer.
  • Die Frauen-Beauftragten sorgen dafür, dass Frauen die richtige Unterstützung bekommen.
  • Frauen müssen vor Gewalt geschützt werden. Zum Beispiel vor sexueller Gewalt.
  • Frauen-Beauftragte sind Vertrauens-Personen für die Frauen. Deshalb sind Frauen-Beauftragte wichtig.

Frauen-Beauftragte in Einrichtungen
In den Einrichtungen für behinderte Menschen gibt es keine Frauen-Beauftragten.
Aber Frauen mit Behinderungen haben oft die gleichen Probleme wie Frauen ohne Behinderungen.
Auch in den Werkstätten und Wohn-Einrichtungen sollen Frauen die gleichen Rechte haben wie Männer.
Deshalb kämpfen wir dafür, dass es Frauen-Beauftragte auch für behinderte Frauen gibt.

Das sind Vertrauens-Personen nur für Frauen.
Sie machen Frauen stärker.
Sie sollen Hilfe bei Problemen geben.
Das sollen Frauen aus den Werkstätten sein oder aus den Wohn-Einrichtungen.
Sie kennen sich aus in den Werkstätten oder Wohn-Einrichtungen.
Sie wissen, wo es Probleme gibt.
Die anderen Frauen vertrauen ihnen.

Die Frauen-Beauftragten brauchen eine gute Unterstützung.
Deshalb gibt es das Projekt "Frauen-Beauftragte in Einrichtungen.

Das machen wir:
Wir suchen Frauen mit Behinderungen, die Frauen-Beauftragte in ihrer Einrichtung werden wollen.
Wir machen Schulungen.
Das lernen die Frauen in den Schulungen:
Das sind die Rechte von Frauen mit Behinderungen.
So kann ich gut als Frauen-Beauftragte arbeiten.
So kann ich die Frauen in meiner Einrichtung unterstützen.

Wir sind auch für Sie da, wenn Sie Hilfe brauchen.
Sie können uns anrufen.
Wir kommen auch in zu Ihnen.

Wollen Sie mehr über das Projekt wissen?
Sie können uns anrufen.

Beatrice Gômez: 0561 - 72 88 53 14

Ricarda Kluge: 030 - 91 49 06 23

Mensch zuerst: 0561 – 72 88 5320

Sie können auch schreiben.
Weibernetz e. V.
"Frauen-Beauftragte in Einrichtungen"
Samuel-Beckett-Anlage 6
34119 Kassel

 

Sie können auch eine E-Mail schreiben.
frauen-beauftragte@weibernetz.de


Link zum Anfang der Seite Drucken