Sprung zur Navigation · Sprung zum Inhalt

Schrift größer: Tasten STRG+[+]
Schrift kleiner: Tasten STRG+[-]
oder Taste STRG+Mausrad

Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V.

Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V. ist ein Verein von und für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten.

Wir wollen nicht "geistig behindert" genannt werden.
Wir sind Menschen mit Lern-Schwierigkeiten


Unser Projekt hat am 1. Oktober 2020 angefangen!

Das Projekt heißt:                        

Ich lebe selbstbestimmt auch im Alter.    

Hier ist ein kurzer Film über unser Projekt.   

Der Film ist in Leichter Sprache.  

 

klicken Sie hier, wenn Sie mehr über das Projekt lesen möchten.


Rezept für Inklusion

Zutaten:

1 Kilogramm Begeisterung für die Idee von der Inklusion

500 Gramm Geduld

250 Gramm Ernstnehmen von der Idee von Mitbestimmung

1 Portion Humor

etwas Wissen über Rechte und Gesetze

etwas Wissen über Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

1 Tee-Löffel Verständnis für Menschen

 

Achtung:

Keine Hefe und kein Back-Pulver benutzen!

Diese Zutaten blähen nur auf.

Sie machen weniger wichtige Sachen sehr groß.

Das nennt man auch heiße Luft.

Das lenkt von wichtigen Dingen ab.

 

Das braucht man noch für Inklusion:

  • Ein gutes Team mit einem guten Chef.
  • Viel Zeit.
  • Gute Stimmung.

 EUTB: Die Ergänzende Unabhängige Teilhabe-Beratung

 

Seit Anfang 2018 gibt es neue Beratungs-Stellen.

Auch Menschen mit Lern-Schwierigkeiten können sich beraten lassen.

Alle Beratungs-Stellen kümmern sich um alle Fragen zum Thema Teilhabe.

Wenn Sie mehr lesen wollen, dann klicken Sie hier.

Auch in Kassel gibt es eine Beratungs-Stelle.

Hier kommen Sie zu der Kasseler Beratungs-Stelle.



Unsere Nachrichten

Wer mehr wissen will:

Klickt bitte auf die Überschrift.

 

Das darf nicht wahr sein, was in einer Einrichtung in Potsdam passiert ist!

Unsere Nachrichten
Nachricht vom 30.4.2021

Es ist Freitag Nachmittag.

Aber ich komme nicht zur Wochenend-Ruhe.

Meine Unterstützerin hat heute eigentlich frei.

Aber das ist jetzt wichtiger.

Ich rufe meine Unterstützerin an und frage:

Kannst du meine Gedanken bitte auf-schreiben?

Sie macht ihren Computer an und schreibt meine Worte auf.

Das sind meine Gedanken:

 

Ich habe von der schlimmen Sache aus Potsdam gehört.

In einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen wurden 4 Menschen getötet.

Und eine Frau mit Behinderung wurde stark verletzt.

Von einer Mitarbeiterin aus der Einrichtung.

Gestern habe ich diese schlimme Nachricht gehört.

Seit gestern werde ich immer trauriger und un-ruhiger.

 

Es darf nicht sein:

Dass Personal Menschen tötet und verletzt.

Ich arbeite seit 20 Jahren bei Mensch zuerst.

Und setze mich für die Rechte von Menschen mit Behinderungen ein.

Aber so etwas Schlimmes habe ich bisher noch nicht gehört.

 

Das Personal in den Einrichtungen muss viel mehr aufpassen :

Was passiert bei uns in der Einrichtung?

 

Ich denke seit gestern immer an die Bewohner und Bewohnerinnen aus der Einrichtung.

Sie wohnten vielleicht direkt neben den Opfern.

Oder sogar mit ihnen in einem Zimmer.

Wie müssen sich die Bewohner und Bewohnerinnen fühlen?

Wie geht es den Bewohnern und Bewohnerinnen jetzt?

Haben sie Angst, dass sie morgen die Nächsten sind?

 

In manchen Medien wird gesagt:

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind die Opfer.

Das sehe ich anders.

Es wird geschrieben:

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können noch nicht trauern.

Weil sie sich um die Bewohner und Bewohnerinnen kümmern müssen.

 

 

Ich frage mich:

Wie viele Leute haben in Potsdam in der Einrichtung wieder einmal weg-geguckt?

Dass so etwas schlimmes passieren konnte.

 

Ich wünsche den Angehörigen und Bewohnern und Bewohnerinnen viel Kraft für diese schwere Zeit.

Ich wünsche mir von der Politik und allen Bürger und Bürgerinnen:

Es muss mehr aufgepasst werden.

Kein Mensch darf mehr weg-gucken.

Wir haben alle eine Verantwortung für den Menschen neben uns.

 

Der Text ist von Stefan Göthling

zurück
Regional-Schulung in Schloß Hoym am 2.7.2016

Ein Bericht von Stefan Göthling

 

 

 


Wir brauchen ein gutes Behinderten-Gleichstellungs-Gesetz

Ein Interview mit Petra Groß.

 

 

 


Regional-Schulung in Kassel am 16. April 2016

Ein Bericht von Anette Bourdon und Rainer Werner


Mitglieder-Versammlung 2016

 

 

 

 


Schulung am 21. Januar 2016 in Kassel

Ein Bericht von Stefan Göthling.

 

 

 


Schulung zur Vorbereitung der Arbeits-Gruppen in Uder

Ein Bericht von Stefan Göthling.

 

 

 


Selbst-Vertreter-Schulung vom 20. bis 22. November 2015 in Kassel

Ein Bericht von Stefan Göthling

 

 

 


Regional-Schulung zum Projekt am 31.10.2015 in Köln

Ein Bericht von Anette Bourdon

 

 

 


Netzwerk-Gründung in Halle am 24.10.2015

Ein Bericht von Stefan Göthling

 

 

 


Regional-Schulung zum Projekt am 17.10.2015 in Kassel

Ein Bericht von Stefan Göthling und Anita Kühnel

 

 

 


Zu den älteren Nachrichten (Archiv)



Link zum Anfang der Seite Drucken